Emailleschilder

Alte Emailleschilder

So wie manche Leute besonders seltene Briefmarken sammeln, haben sich andere Menschen auf alte Reklamemarken spezialisiert. Hierbei sind insbesondere die Emailleschilder zu nennen, die sich heute wieder einer steigenden Beliebtheit erfreuen. Die meisten Emailleschilder wurden in den 1950er und 1960er Jahren öffentlich ausgestellt. Damals dienten sie ausschließlich der Werbung.

Die Geschichte der Emailleschilder

Die Emailleschilder wurden also vorwiegend für Werbezwecke angefertigt. In der Regel ließen die großen Hersteller bekannter Produkte die Schilder anfertigen, allerdings regelmäßig nur in begrenzter Stückzahl. Diese Schilder wurden anschließend an ausgewählte Händler der eigenen Produkte geschickt. Dabei wurden jedoch lediglich die Händler gewählt, die besonders viel verkaufen konnten.

Sie konnten die alten Emailleschilder anschließend im Ladengeschäft aufhängen, um so auf die Produkte der einzelnen Hersteller hinzuweisen. Oft genug fand man die Emailleschilder aber genauso an den Außenwänden der Ladengeschäfte, wo ihre hauptsächliche Aufgabe darin bestand, Kunden in das Ladengeschäft zu locken. Insbesondere Produkte, die nicht allenorts vertrieben wurden, konnten so dank der Emailleschilder optimal beworben werden.

Allerdings wurde die Zeit immer schnelllebiger und so verschwanden nach und nach auch die Emailleschilder, die als bekannte Reklamemarken galten. Sie wurden mehr und mehr durch einfache Drucke auf Papier und Poster ersetzt. Der Grund lag darin, dass sich der Aufwand und die Kosten für die Herstellung der alten Emailleschilder nicht mehr rechnete, da sie nicht mehr diese Anziehungskraft auf die Kunden besaßen, wie es einst der Fall war.

Emailleschilder heute

Heute erfreuen sich die alten Emailleschilder wieder einer steigenden Beliebtheit. Sie werden immer häufiger reproduziert. Es handelt sich bei diesen Schildern zwar nicht um die originalen Emailleschilder aus den Zeiten vor 50 oder 60 Jahren, dennoch werden sie von den Menschen sehr gut angenommen. Die modernen, reproduzierten Emailleschilder gleichen den originalen Schildern von damals bis ins kleinste Detail. Der Unterschied besteht lediglich im Alter. Heute werden diese reproduzierten Emailleschilder besonders gerne verwendet, um damit das eigene Heim zu dekorieren. Hierbei kommt es vorwiegend darauf an, dass die Schilder in einem guten Zustand sind und ein persönliches Flair verbreiten. Das Ambiente einer Wohnung wird durch die alten Emailleschilder deutlich verschönert.

Emailleschilder in Sammlerkreisen

Auch in Sammlerkreisen erfreuen sich die alten Emailleschilder einer großen Beliebtheit. Allerdings legen die Sammler großen Wert auf die originalen Emailleschilder. Sie finden zwar manche Reproduktion recht interessant, doch können sie sich dafür nicht wirklich erwärmen.

Die Preise, die für die originalen Emailleschilder in Sammlerkreisen bezahlt werden, sind unglaublich hoch, so dass sich damit gutes Geld verdienen ließe. Echte Sammler allerdings würden ihre kleinen Schätze nie und nimmer verkaufen, sondern sie erfreuen sich täglich aufs Neue an den gesammelten Schildern, die nicht selten einen ganzen Raum im eigenen Heim zieren.

Häufig besuchen die echten Sammler Floh- und Antikmärkte, in der Hoffnung, dort noch originale alte Emailleschilder zu finden. Allerdings ist der freie Markt mittlerweile nahezu leer gefegt. Kaum ein originales Schild, das man derzeit noch entdecken kann, lässt sich finden. Dennoch werden echte Sammler nicht müde, die alten originalen Emailleschilder immer wieder zu suchen. Sei es nun auf Flohmärkten, in Internet-Auktionen oder auf anderen Plattformen des Internets.

Allerdings sollte man hierbei stets Vorsicht walten lassen. Denn viele Händler der Emailleschilder haben bereits erkannt, welchen Wert diese für Sammler einnehmen. Sie versuchen deshalb, billige Reproduktionen als Originale anzubieten. Ein echter Sammler dürfte zwar schnell hinter den Schwindel kommen, allerdings ist es gerade bei Online-Käufen dann oft bereits zu spät. Hier sollte man ein entsprechendes Gutachten in Auftrag geben oder die Emailleschilder selbst begutachten, um herauszufinden, ob es sich um die echten Originale handelt oder um billige Reproduktionen, die von Sammlern regelmäßig verschmäht werden.

Emailleschilder vs. Blechschilder

Neben den originalen Emailleschildern gab es zur damaligen Zeit genauso eine ganze Reihe von Blechschildern. Diese werden in Sammlerkreisen heute nahezu ebenso hoch geschätzt, wie die Emailleschilder. Doch auch hier wird der Markt von zwei Varianten beherrscht: Den originalen Blechschildern und den Reproduktionen. Einmal mehr kommt es für Sammler auf die Originalität an, denn nur Schilder aus der damaligen Zeit werden die Gunst der Sammler erhalten können. Die Reproduktionen sind auch hier wieder eher für den privaten Einsatz gedacht, wenn es darum geht, die eigene Wohnung, das eigene Haus zu verschönern.

Selbst die Blechschilder erreichen bei den Sammlern einen sehr hohen Wert. Dadurch dürfte es sich für Jedermann lohnen, einmal auf dem eigenen Dachboden oder im Keller nachzusehen, ob dort nicht noch alte Schätze zu finden sind, die heute jede Menge Geld einbringen könnten.

Bekannte Emailleschilder

Bekannt sind die Emailleschilder nicht nur den Menschen, die schon in der Mitte des letzten Jahrhunderts gelebt und sie tagtäglich gesehen haben, sondern ebenso jüngeren Menschen. Denn in vielen alten Filmen kann man die Emailleschilder noch immer bewundern. Besonders bekannt sind dabei die Emailleschilder geworden, die große Marken bewarben, die noch heute unser tägliches Leben bestimmen.

Aber auch die Emailleschilder für Waschmittel, Biere, Autos bzw. einzelne Marken sind sehr beliebt. Es finden sich mittlerweile sogar einige alte Straßenschilder, die in spezialisierten Shops für Emailleschilder mit angeboten werden. Ein Hauch von Nostalgie zieht mit diesen Schildern in jeden Haushalt ein und kann so dafür sorgen, dass sich der eine oder andere an längst vergangene, verklärte und als besser empfundene Zeiten erinnern kann.